Luther kommt nach Württemberg Berührungen, Wirkungen und Bilder

Eine Ausstellung der Evangelischen Landeskirche in Württemberg

Ausstellung: 08.04. bis 10.06.2017, Schlosskirche Stuttgart, Schillerplatz 6. Öffnungszeiten: Dienstags bis samstags 14-18 Uhr

Martin Luther kam zwar persönlich nie ins Land, seine reformatorischen Entdeckungen verbreiteten sich jedoch auch im Süden des Reiches sehr wirkungsvoll. Schon früh wurden seine Schüler gehört, seine Schriften gelesen und seine Lieder gesungen. So kam Luther doch nach Württemberg. Die Ausstellung erzählt, wie Württemberg auf eigene Weise lutherisch wird und dieses Bewusstsein Land und Leute prägt. Jede Zeit machte sich ihr eigenes Bild von Luther, gebrauchte und missbrauchte ihn, um Eigenes ins Licht zu rücken. Bilder spielen daher eine wesentliche Rolle – Bildnisse aus württembergischen Kirchen wie auch Vorstellungen, die bis heute wirken. Zur Ausstellung gibt es ein Begleitprogramm: Vorträge, Musik, Theater.

Führungen: für Gruppen (bis 20 Personen) nach Voranmeldung: 50,00 € / Katalog: 8,00 €

VORTRAG
DIENSTAG, 25. April 2017, 19 UHR
Reformationsjubiläen in Württemberg
Referent: Prof. Dr. Hermann Ehmer
Eintritt frei

KONZERT
DONNERSTAG, 4. MAI 2017, 20 UHR
„Ein menschlich Hertz“- Martin Luther und der Psalter
Musik und Texte mit dem Ensemble Cosmedin
Stephanie Haas (Gesang, Rezitation, Perkussion)
Christoph Haas (Psalter, Langhalslaute, Glocken, Rahmentrommel)
Eintritt: 10 € (ermäßigt 7 €)

 

Die nächsten Veranstaltungen